Wahlplakate seit 1919

6. Juni 2010


Quelle: designdenhaag.eu · Originalgröße

Gerade habe ich über eine Stunde auf designdenhaag.eu verbracht.
Unter anderem findet man zwei sehr interessante Projekte.

»designed for the government« zeigt das Gesicht eines Staates.
Hier werden Design-Arbeiten aus verschiedenen Bereichen gezeigt, bei denen die Regierung Auftraggeber war. Neben den Niederlanden gibt es schon den Beitrag zu Deutschland. Die Beiträge sind ständig am Wachsen und man kann weitere Designarbeiten an die Macher der Seite schicken.
Link: www.designdenhaag.eu/en/overheid/duitsland

»election posters« zeigt Wahlplakate aus verschiedenen Ländern.
Deutschland ist hier schon mit 400 Plakaten von 1919-2002 vertreten.
Jedes Plakat mit den Informationen zu Jahr, Partei und falls bekannt dem Designer.

Sehr interessant zu beobachten ist, wie die Parteien in der ersten Hälfte des 20 Jh. mit einer Vielfalt an Schriften und Gestaltungskonzepten arbeiten, um möglichst viele Zielgruppen zu erreichen – insbesondere 1930.
Weiter ist gut zu sehen, was die Deutschen beschäftigte, wie der Ton unter den Parteien sanfter wird, wie der technische Fortschritt die Plakate verändert und vor allem die immer größer werdende Gewichtung einer Partei-Identität über die Farbe und Inhalte hinaus.
Negativ zu beobachten ist die mit der Zeit größer werdende Wichtigkeit des Marketings hinter den Wahlplakaten. Das Plakat wird immer weiter austauschbar und gerade bei den großen Parteien inhaltsloser. Man sieht ganz klar, dass sich Parteien inzwischen über andere Medien mitteilen.

Zu allen Plakaten auf designdenhaag.eu

Allgemein | Kommentare | Trackback Zum Seitenbeginn springen

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Meta